Aktuelles

Mini-Containerdienst

Den Mini-Containerdienst bieten wir nun auch an unseren Standorten in Nordhorn und Meppen an! Seit über einem Jahr stehen für unsere Kunden an unserem Standort in Friesland zusätzlich zu unseren Standard-Containern auch Mulden bereit, die besonders klein und „handlich“ sind. Falls nur eine geringe Menge (bis zu 3 t) zu entsorgen, die Grundstückseinfahrt besonders eng oder in der Stadt kein großer Stellplatz vorhanden ist, sind diese Container ab 3 m³ genau die richtige Lösung! Gefahren werden die Container von Kleinabsetzkippern. Mit ihren geringen Fahrzeugmaßen und einem zulässigen Gesamtgewicht von nur 7,5 t sind sie sehr flexibel einsetzbar. Weiterhin verfügen sie über verbreiterbare Teleskoparme, so dass auch Container bis zu 10 m³ damit gestellt werden können. Mit eingefahrenem Aufbau verringert sich die Breite auf unter 2 m.

Weitere Informationen zu unserem Mini-Container-Dienst finden Sie hier.

Wichtige Mitteilung für unsere Geschäftspartner

Wechsel in Führung der Augustin Entsorgung Holding GmbH
Mit Wirkung zum 1. Juli 2019 übernimmt Matthias Redeker als Nachfolger von Beate Friedmann die Leitung für ungefährliche Abfälle und Controlling in der Augustin Unternehmensgruppe. Gemeinsam mit dem Gesellschafter Rolf Augustin wird er sich um die operative und strategische Ausrichtung der Organisation und die Implementierung digitaler Steuerungsinstrumente kümmern. Matthias Redeker ist der Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft seit 1994 verbunden und hat seitdem regelmäßig Verantwortung für Vertrieb, Organisation, Steuerung, Entwicklung und Strukturierung in vergleichbaren Positionen mittelständischer und konzerngeführter Unternehmen der privaten- und kommunalen Wirtschaft übernommen. Der Gesellschafter Rolf Augustin freut sich, mit ihm eine erfahrene Leitungspersönlichkeit für die Augustin Unternehmensgruppe gewonnen zu haben.

Außerdem wurde Herr Tim Metz zum Geschäftsführer bei Emsschrott berufen.
Folgende Mitarbeiter wurden zu Prokuristen ernannt: Herr Guido Hilmes (Augustin Entsorgung Werlte), Herr Uwe Wiechel (Augustin Entsorgung Friesland), Herr Björn Büttner (Augustin Entsorgung Papenburg) und Herr Philipp Augustin (Leiter Logistik „ungefährliche Abfälle“).

Gesetze

Neu: Begleitscheingebühr in Bremen

Das Bundesland Bremen führte eine Gebühr für die Begleitscheinkontrolle im Rahmen des Nachweis – verfahrens für gefährliche Abfälle zum 01.07.2019 ein. Damit sollen die entstehenden Personal- und Sachkosten gedeckt werden, die durch die Über- wachung von gefährlichen Abfällen anfallen. Die Gebühr beträgt 5,95 € und fällt bei jedem Begleitschein an. Der Gebührenschuldner ist jeder ansässige Abfallentsorger im Land Bremen, bei Entsorgungen außerhalb von Bremen der jeweilige Abfallerzeuger/-sammler. Für Begleitscheine, bei denen die Entsorgung in Bremen stattfindet, wird die Gebühr dem Abfallentsorger in Rechnung gestellt. Dieses ist unabhängig davon, ob der Abfall in Bremen oder außerhalb von Bremen anfällt. Wird der Abfall in Bremen erzeugt oder gesammelt, aber außerhalb von Bremen entsorgt, bekommt der Abfallerzeuger oder -sammler die Rechnung über die Begleitscheingebühr. Sie wird im Nach- hinein erhoben. In einigen anderen Bundesländern werden ebenfalls Begleitscheingebühren erhoben. Dadurch kann es ggf. zu zwei Forderungen kommen.

Die Organisation der Sonderabfallentsorgung in Niedersachsen durch die NGS verknüpft rund 30.000 Erzeuger von Sonderabfall mit fast 200 verschiedenen Entsorgern.
Die Abfallerzeuger in Niedersachsen sind gesetzlich verpflichtet, ihren zu beseitigenden Sonderabfall der NGS als Zentraler Stelle für Sonderabfälle anzudienen. Wenn der Erzeuger selbst kein passendes Entsorgungsunternehmen in seiner Nähe kennt, sucht die NGS eine geeignete Entsorgungsanlage aus.
Die Abrechnung zwischen dem Erzeuger von Sonderabfall und dem Entsorgungsunternehmen geschieht nicht direkt. Der Erzeuger erhält von der NGS einen Gebührenbescheid, nachdem diese vom Entsorger eine Abrechnung erhalten hat.
Die Preise sind in Entsorgungsverträgen und -vereinbarungen festgelegt, die mit den Entsorgungsunternehmen vereinbart werden.
Darüber hinaus erteilt die NGS die Behördenbestätigung für niedersächsische Entsorgungsanlagen.

Fahrzeuge/Technik

Saugwagen

Saugwagen sind Fahrzeuge, mit denen flüssige und pastöse Materialien oder feinkörnige Feststoffe mit einer Vakuumpumpe abgesaugt und transportiert werden können.

Saugwagen Super 2000

Es gibt drei verschiedene Kategorien von Saugwagen: Standardsaugwagen, Hochleistungssaugwagen, Chemiesaugwagen. Standardsaugwagen können Flüssigkeiten und Schlämme aus bis zu 9m tiefen Schächten oder Gruben absaugen. Sie eignen sich nicht für trockene Feststoffe wie Sand, Kies oder Steine, da der übliche Luftdurchsatz dafür nicht ausreicht. Schlammsaugwagen besitzen einen vakuumbeständigen Tank, der 90% Vakuum standhält. I.d.R. ist ein hinterer Tankdeckel vorhanden, durch den das abgesaugte Material abgekippt wird. Am Tankscheitel schwimmt eine von einem Käfig gehaltene Kugel auf dem abgesaugten Material, um die Saugöffnung zur Pumpe zu verschließen, wenn der Tank voll ist, um ein Übersaugen zu verhindern. Die Pumpe erzeugt das Vakuum. Durch die Druckdifferenz zwischen Tank und Umwelt wird das Material – je nach Betrachtungsweise – in den Tank gezogen oder gedrückt. Es gibt verschiedene Pumpenarten – die Wasserringpumpe und die Lamellenpumpe. Sicherheit: Je höher die Vorschriften und Anforderungen sind, umso mehr Sicherheitsmaßnahmen werden bei Gefahrgutfahrzeugen (ADR) eingebaut. Diese können z.B. Totmannschalter beinhalten. Die ges. Vorschriften verschärfen sich beim Einstieg in Gefahrgut (ADR) massiv. Zur Sicherheit gehört natürlich auch die persönliche Schutzausrüstung. Je nach Gefahrgutstoff sind umfangreichere Schutzmaßnahmen zu treffen. Diese sind in schriftlichen Weisungen und Dokumenten vermerkt.

Sekundärrohstoffe

Stoffliche Verwertung von Altholz

Für die Verwertung von Altholz eignet sich besonders Altholz der Kategorie I. Dies ist naturbelassen und unbehandelt. Es darf nicht mit holzfremden Stoffen verunreinigt worden sein. Zum AI Holz zählen Euro- oder Einwegpaletten aus Vollholz, Transport- und Gemüsekisten. Reines AI Altholz wird überwiegend für die stoffliche Verwendung eingesetzt. Dafür ist es wichtigunbehandeltes AI Holz konsequent vom restlichen Altholz zu trennen und sorgfältig nachzusortieren. Enthaltene Fremdstoffe wie Folienreste, Nägel, Gummi oder andere Kunststoffe werden bereits größtenteils bei der Annahme des Materials separiert. Danach folgt die Aufbereitung des Altholzes. Es wird mit speziellen Schreddermaschinen zerkleinert und mittels Sieb- anlage auf die gewünschte Körnung abgesiebt. Im Material verbliebene Fremdstoffe werden mit automatischen Sortiereinrichtungen (Metallabscheider oder Windsichter) im Zuge der Aufbereitung aussortiert. Je nach Vermarktungsmöglichkeiten werden die unterschiedlichen Körnungen an die Plattenindustrie vermarktet oder durchlaufen weitere Aufbereitungsinstanzen. Das bei uns behandelte Altholz wird in der Spanplattenindustrie eingesetzt.