Nicht wiederverwertbare Bauabfälle bezeichnet man als Baumischabfall. Durch die nachträgliche Sortierung entstehen hier im Vergleich etwas höhere Entsorgungskosten. Weil sich in der Praxis eine Trennung einzelner Stoffe oft sehr schwierig darstellt, dürfen in BMA Container allerdings auch bis zu maximal 15% mineralische Stoffe (Bauschutt, Steine oder Boden und Steine) enthalten sein.

Was sind Bestandteile von Bauschutt?

Baustellenmischabfall oder gemischte Bauabfälle, Gummi, Putz, Kabel, Kabelreste, Tapetenreste, Papier, Pappe, Verpackungen, Holz, Paletten, Kunststoffe (außer Carbon und glasfaserverstärkte Kunststoffe), Eimer, Sägespäne, Verpackungsstyropor, Folien, Strohmatten, Teppichreste, Textilien, Altkleider, Altmöbel